Sein Thema: Aphrodisiaka für Männer und Frauen

Nicht erregen?.. Sagen Sie, was zu Essen, zu trinken und zu verbreiten, dass Leidenschaft war das Kochen. Die Wahl ist schwierig, individuelle Beratung mit einem Arzt ist erforderlich, aber unsere überprüfung wird Ihnen helfen wählen Sie das richtige Werkzeug.

Aphrodisiaka für Männer

Nahrungsergänzungsmittel und Vitamine

Es gibt eine große Auswahl an Vitaminen und Ergänzungen, die Erregung fördern und zu verbessern männliche sexuelle Funktion. Zusammensetzung von Stimulantien enthalten...

Ginseng
  • - Wurzel-Extrakt koreanischen roten ginseng. Ginseng ist ein altes Kraut, das Eigenschaften hat, die zu erhöhen, die Aufregung und beheben Sie erektile Probleme bei Männern. Die Wurzel des roten koreanischen ginseng ist auch erhältlich in form von Extrakt, in Platten, Bonbons, Tee.
  • Zink ist ein hoher Testosteron, eine gesunde Prostata, Nägel, ohne weiße Flecken. Zink spielt eine bedeutende Rolle in der Steuerung der meisten Körperfunktionen. It-Strukturen und reguliert die Funktion des Nerven -, immun-und reproduktive Systeme, die Verbesserung der sexuellen Gesundheit von Männern. Zink-Mangel bei Männern-Signale der Rückgang der sexuellen Funktionen.
  • Vitamin K. Es verbessert die Funktion der Enzyme in den Hoden. Männer, die Einnahme von vitamin K, ein hohes Niveau von Testosteron in den Körper.
  • Magnesium. Es hilft zu entspannen die Nerven und Muskeln des Körpers bei gleichzeitiger Erhöhung der Energie und Kraft. Dies erhöht die Effizienz der Enzyme und befreit inaktiven Testosteron.
  • Die Vitamine B2, B5 und B6. Kombination der Vitamine B2, B5 und B6 gibt Kraft und Energie. Sie helfen, Nahrung in Energie umzuwandeln, und fördern den Stoffwechsel.

Solche Mittel haben in der Regel keine Nebenwirkungen, wenn Sie auf die Einhaltung der vorgeschriebenen Dosierung. Jedoch, Menschen mit Krankheiten wie diabetes, Prostata -, sowie einige andere, ausüben muss Besondere Sorgfalt.

Oral Medikamente

Einer der berühmtesten Männer in die Kreise sind die Droge mit der Substanz sildenafil, die hilft bei der Wiederherstellung der physiologischen Reaktion auf sexuelle Erregung. Diese Substanz ist der stärkste inhibitor, entspannt die glatte Muskulatur und erhöht den Blutfluss in den penis.

Als einen großen Mann der Erreger-bewährte Präparate, die auf tadalafil, die Aktion, die entspannt die glatte Muskulatur, die Muskulatur, erhält das Mitglied ein größeres Volumen an Blut, das liefert lang anhaltende Erektion.

Bekannt und Drogen der neuen generation, die glauben, dass Entdeckungen in der pharmazeutischen Industrie. Die Mittel sind vorgesehen für die Wiederherstellung der erektilen Funktion. Die Pillen in der Regel beginnt nach der Einnahme von 15-20 Minuten, und manchmal früher.

Weiblichen Aphrodisiaka

Aphrodisiaka für Frauen

Cremes, Gleitmittel und Gele

Diese Medikamente erhöhen den Blutfluss zu den weiblichen Genitalien, die Empfindlichkeit zu erhöhen und zu beschleunigen Erregung, als auch als Beitrag zur Produktion von natürlichen Schmierung. In der Regel, die Cremes enthalten Kräuter wie Damiana (Turnera diffusa und Turnera aphrodisiaca) ist eine aromatische Blühende pflanze, ausgestattet mit aphrodisierenden Eigenschaften und Sabal, Sägepalme - eine der Sorten von Palmen Pflanzen, nämlich schleichende Serenoa, die haben eine Wärmende und anregende Wirkung.

Ein spezielles Werkzeug wird angewendet, um den intimen Bereich. Die Aktion beginnt in ein paar Minuten nach der Anwendung: es wird ein Gefühl von Wärme und Kribbeln. Im Durchschnitt die Wirkung dauert etwa 45 Minuten.

Oral Medikamente

Die Arbeit der meisten Drogen sind auch auf der Grundlage der Flut von Blut fließen auf die vagina, die fördert der Freisetzung von Fett. Wirksame weibliche Vertreter sind die Medikamente auf der basis von Lytta vesicatoria. Es basiert auf der Substanz der cantharis vesicatoria, die in den kurzen Fristen kann zu bringen eine Frau zu starke Anregung. Ähnliche Effekte haben und Medikamente basiert auf Pflanzen quebrachine.

Unnötig zu sagen, dass vor dem Kauf solche aufregenden Mittel, Notwendigkeit, einen Arzt zu konsultieren? Natürlich! Notwendig.

28.08.2018